Aktuelles 2017

Drei TC-Teams feiern Aufstieg

29.08.2017

 

Auf ein spannendes letztes Spielwochenende und eine erfolgreiche Saison 2017 kann der TC Marburg zurückblicken: Sowohl die Herren 60 als auch die Juniorinnen U 18 kehrten mit deutlichen 6:0-Siegen nach Hause, die für beide Mannschaften zugleich den Aufstieg in die Gruppenliga bedeuteten. Für freudige Überraschung sorgte zudem die komplett neu gegründete Damen III-Mannschaft, die ihre erste Saison ebenfalls mit einem Aufstieg in die Kreisliga A beendete. Zudem sicherten sich die beiden Verbandsliga Mannschaften Herren 50 und Damen 30 sowie die Gruppenliga Spielerinnen der Damen II, Damen 40 und Damen 50 erfolgreich den Verbleib in ihrer Liga.

 

 

Verbandsliga Herren 50
Marburger TC – WB Aschaffenburg 6:3
Spannend zum Saisonabschluss machten es vor allem die Herren 50, die an ihrem letzten Spieltag mit einem verdienten 6:3-Sieg gegen WB Aschaffenburg den Abstieg doch noch in letzter Minute abwehrten und sich damit den erhofften Klassenerhalt sichern konnten: Die Vorlage hierzu lieferten Michael Haboeck, Reiner Röder, Claus Böttrich und Jens Kruse, die ihre Einzel für sich entscheiden und damit der Marburger Mannschaft bereits vier Siegespunkte einbringen konnten. Lediglich Rolf Grunert, der nach weit über zwei Stunden Kampf mit 6:7 6:4 und 2:10 seinem zehn Jahre jüngeren Gegner knapp unterlag und Joachim Breinl überließen den Aschaffenburgern zwei Einzelpunkte. Mit einer 4:2 Führung schlug die Verbandsligamannschaft damit zu den letzten drei Doppeln auf, bei denen die Aschaffenburger, die verletzungsbedingt nur zu zwei Doppeln antreten konnten, lediglich im ersten Doppel gegen Michael Haboeck und Claus Böttrich einen letzten Siegespunkt erringen konnten. Mit einem souveränen 6:2 6:0-Sieg gingen Rolf Grunert und Jens Kruse aus ihrem Doppel hervor, so dass sich die Marburger über einen 6:3 Erfolg an ihrem letzten Spieltag freuen konnten, der für Mannschaftsführer Rolf Grunert und seine Spieler einen doch noch „erfolgreichen und versöhnlichen Abschluss nach einer durch viele Ausfälle und Verletzungen geprägte Saison 2017“ darstellte und zugleich den erhofften Klassenerhalt bedeutete.

 

Gruppenliga Damen 40
TC Selters – Marburger TC
Zu einem kampflosen Sieg kam es bei den Gruppenliga Damen 40 des TC Marburg, die am letzten Spieltag auf den TC Selters trafen, der seine Mannschaft jedoch bereits vorher zurückgezogen hatte. Freuen konnten sich Susanne Egbring, Christiane Lower, Claudia Grunert und Ines Metke dennoch, denn auch sie hatten sich den Klassenerhalt bereits zuvor erfolgreich gesichert. 

 

Gruppenliga Damen 50
RW Rotenburg - Marburger TC 4:2
Zum Abschluss der Medensaison 2017 meinte es Fortuna nicht gut mit den Damen 50 des TC: Von insgesamt fünf Tie-Breaks konnten sie nur einen einzigen siegreich gestalten und mussten so mit einer 2:4-Niederlage den langen Heimweg von Rothenburg an der Fulda antreten. Während Inge Kölb und Stefanie von Bethmann ihre Einzel relativ glatt in zwei Sätzen gewinnen konnten, mussten Margot Cronau und Heike Bartsch, die ihr Debüt in dieser Mannschaft gab, nach hartem Kampf ihre Einzel jeweils im Match-Tie-Break abgeben. Die völlig neu zusammengestellten Doppel (Inge Kölb/Stefanie von Bethmann sowie Margot Cronau/Heike Bartsch) verloren fast im Gleichschritt knapp den jeweiligen ersten Satz. Nachdem M. Cronau/ H. Bartsch auch den Zweiten verloren hatten, konnten I. Kölb/ St. von Bethmann sich zwar noch in den Tie-Break des zweiten Satzes retten, aber auch dieser ging leider an die Gastgeber, so dass die knappe 2:4 Niederlage besiegelt war, die den Klassenerhalt der Saison jedoch nicht mehr gefährden konnte.

 

Bezirksoberliga Herren 60
MSG Nidda/Oberschm./Ober-Widd. – Marburger TC 0:6
Allen Grund zum Feiern hatten auch die Herren 60 des Marburger TC: Mit einem eindeutigen 6:0-Sieg konnten die Spieler Martin Hauck-Trampe, Witich Rossmann, Wolfgang Trümner, Klaus Jäckel und Norbert Meier sowohl alle vier Einzel als auch beide Doppel in ihrem letzten Saisonspiel gegen MSG Nidda/Oberschm./ Ober-Widd. für sich entscheiden und schlossen mit insgesamt vier Mannschaftssiegen nicht nur als Tabellenerster, sondern auch als Aufsteiger in die Gruppenliga erfolgreich die Spielsaison 2017 ab.

 

Bezirksoberliga Juniorinnen U 18
RW Giessen – Marburger TC 0:6
Mit einem 6:0-Sieg gegen RW Giessen beendeten die Spielerinnen Marleen Preisig, Mareike Diederich, Sophia Justus und Laura Hertl in der Juniorinnen U 18 ihre Saison und machten damit ihre Erfolgsserie komplett: Ungeschlagen hatte Mannschaftsführerin Mareike Diederich mit ihren Spielerinnen, die sich nun über den Aufstieg in die Gruppenliga freuen können, alle sechs Mannschaftsspiele in Folge gewonnen.


Verbandsliga Damen 30
TVH Rüsselsheim – Marburger TC 5:1
Erfolgreich konnten sich auch die Verbandsliga Damen 30 in dieser Saison behaupten, die jedoch an ihrem letzten Spieltag eine 1:5-Niederlage gegen den TVH Rüsselsheim in Kauf nehmen mussten. Den Ehrenpunkt für das Marburger Team, das auf zwei ihrer Spielerinnen verzichten musste, sicherte Kriszti Prisender mit einem 6:3 und 6:1 Sieg im ersten Einzel, während sich Elisabeth Coester-Schmucker unglücklich mit 4:6 im dritten Satz geschlagen geben musste. Auch Susanne Egbring und Swantje Lingenberg unterlagen den Rüsselsheimer Gegnerinnen, die auch die beiden Doppel für sich entschieden. Trotz der Niederlage zeigte sich Mannschaftsführerin Elisabeth Coester-Schmücker mit ihren Spielerinnen sehr zufrieden, die sich mit drei Siegen den Klassenerhalt in der Verbandsliga sichern konnten.

 

Gruppenliga Damen II 
SVH Kassel – Marburger TC II 5:1
Mit einer Niederlage trotz kämpferischer Leistung mussten die Damen II aus Kassel zurückkehren: Sowohl Julia Stab als auch Claudia Goecke, die sich im dritten Satz nach einem 1:4 Rückstand nochmals auf 4:4 herangekämpft hatte, mussten sich in ihren Einzeln in drei Sätzen geschlagen geben. Lediglich Mareike Diederich holte mit einem klaren 6:0 6:0-Sieg den Ehrenpunkt für die Marburger Mannschaft und zeigte auch in ihrem Doppel an der Seite von Julia Stab erneuten Kampfgeist. Jedoch entschieden die Kasseler Kontrahentinnen den dritten Satz im Champions-Tiebreak für sich.  Mit 1:5 mussten die Marburger die Heimreise antreten.Den Klassenerhalt bereits zuvor gesichert, konnte das Team mit Mannschaftsführerin Marleen Preisig dennoch zufrieden auf ihre Saison zurückblicken.

 

Kreisliga B Damen III
Marburger TC III – TC Dautphetal II 6:0
Mit der von Theresa Noell, Sabine Rosskopf, Lotta Schuchhardt, Michelle Lischke, Bo Marie Heeger und Ina Scholz neu gegründeten Damen III konnte der TC Marburg in dieser Saison erstmals nach drei Jahren wieder eine dritte Damenmannschaft melden, die direkt einen Erfolg nach dem anderen mit nach Hause brachte: Vom ersten bis zum letzten Spieltag Tabellenführer, beendete das junge Team mit insgesamt vier Siegen ungeschlagen ihre erste Spielsaison. Auch am letzten Spieltag bezwang Mannschaftsführerin Theresa Noell mit ihrer aus erfahrenen Spielerinnen wie auch Anfängern bestehende Mannschaft ihre Kontrahentinnen vom TC Dautphetal II mit einem eindeutigen 6:0 Sieg, womit der Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse endgültig besiegelt werden konnte.
Claudia Goecke

_____________________________________________________________________________________________________

 

 

Holpriger Start nach der Sommerpause
21.08.2017
Ohne Sieg blieben die TC-Teams am ersten Wochenende nach den Ferien: Drei Niederlagen und zwei Unentschieden lautet die etwas ernüchternde Bilanz. Renate Schneider (Bild) hatte großes Pech. Wegen gesundheitlicher Probleme verlor sie trotz anfänglich klarer Führung.

 

 

 

Gruppenliga Damen 50
Marburger TC - TC Friedrichsdorf 2:4
Auch ohne ihre etatmäßige Nummer 1 schlugen sich die Damen 50 des TC sehr wacker im Heimspiel gegen den TC Friedrichsdorf: Renate Schneider sah schon wie die sichere Siegerin des 1. Satzes aus, ehe sie aus gesundheitlichen Problemen ein Spiel nach dem anderen und schließlich das gesamte  Match abgeben musste. Margot Cronau dagegen verlor den 1. Satz relativ glatt, fand dann im 2. gut zu ihrem Spiel, musste aber letztendlich auch diesen knapp verloren geben. Ein wenig Hoffnung schöpfen konnten die TC-Damen nach dem Einzel von Stefanie von Bethmann, das diese nach hartem Kampf im Match-Tie-Break für sich entscheiden konnte. Anschließend verlor allerdings Irmgard Goebel nach starkem Beginn den 1. Satz denkbar knapp und danach mit dem 2. Satz auch das ganze Match, sodass die Damen des TC mit einem 1:3-Rückstand in die Doppel gingen.

 

Beide Doppel kämpften bravourös, aber während das 2. Doppel mit Margot Cronau/Irmgard Goebel den Match-Tie-Break für sich entscheiden konnte, verlor das 1. Doppel mit Renate Schneider/Stefanie von Bethmann diesen Match-Tie-Break, sodass am Ende leider eine 2:4 Niederlage der TC-Damen stand.

 

Verbandsliga Herren 50
TC Bad Vilbel II - Marburg 5:4
Die Herren 50 des TC Marburg haben sich beim Tabellendritten in Bad Vilbel achtbar geschlagen. Nach nur 2 gewonnenen Einzeln von R. Röder 6:3/6:4 und J. Kruse 6:0/6:2 sowie 4 glatten Niederlagen von R. Grunert  1:6/0:6, M. Haboeck 6:3/1:6/ 7:10,  A. Breinl 2:6/1:6 sowie H. Schmücker 3:6/2:6 stand es bereits 2:4. Aufgrund der anbrechenden Dunkelheit wurden die Doppel in die Halle verlegt. Nach dem Sieg von Breinl/ Kruse 7:5/ 6:2 verkürzten die Marburger auf 3:4. Doppel Eins mit Grunert/Haboeck war an Spannung kaum zu überbieten. Nach Abwehr von 2 Satzbällen gewannen die Marburger gegen das beste Bad Vilbeler Duo mit 7;6 und  7:6. Leider konnten  Röder/Carpinelli, trotz einer 5:3 Führung im 2.Satz nicht gewinnen, sodass die knappe Niederlage feststand. „Im letzten Saisonspiel zu Hause müssen wir auf jeden Fall gewinnen, um den drohenden Abstieg zu vermeiden“, so Mannschaftsführer Rolf Grunert.

 

Verbandsliga Damen 30
TC Meerholz - Marburger TC  5:1
Die Damen 30 haben gegen das Team aus Meerholz eine unglückliche Niederlage hinnehmen müssen. Lediglich Claudia Goecke konnte mit 6:2/6:3 einen Ehrenpunkt in ihrem Einzel für die Marburgerinnen holen. In den Doppeln zeigte sich das Doppel 2 mit Goecke/Hütten in abwechslungsreichen Ballwechseln stark am Netz. Die Meerholzer Spielerinnen konnten jedoch mit mehr Nervenstärke punkten und das Spiel letztendlich mit 7:5/6:2 für sich entscheiden. Etwas glücklos blieb auch Doppel 1 mit E. Schmücker und K. Prisender, die den zweiten Satz gewinnen konnten, sich jedoch im Match Tiebreak geschlagen geben mussten.

 

Gruppenliga Damen II
Marburger TC - SVG Steinheim 3:3
Mit einem Unentschieden verabschiedete die zweite Damenmannschaft des Marburger TC  ihre Gegnerinnen des SVG Steinheim. In einem spannungsgeladenen Einzel konnte sich M. Wurche gegen ihre Gegnerin im Tiebreak im 3. Satz durchsetzen. Auch M. Wilke musste hart kämpfen und konnte mit 6:3/6:4 einen Punkt für ihre Mannschaft holen. Nachdem das erste Doppel mit M.Wurche und P. Severin den 1. Satz deutlich mit 6:3 gewinnen konnte, holten die Gegner auf. Den 2. Satz mussten die Marburgerinnen mit 3:6 abgeben und auch im Match-Tiebreak zeigten die Gegnerinnen mehr Durchhaltevermögen und gewannen mit 10:3 Punkten. Im zweiten Doppel konnten M. Wilke und M. Diederich mit hartumkämpften Spielen mit 6:3 und 6:4 einen weiteren Punkt für den TC holen.

 

Gruppenliga Damen 40
Marburger TC - TC Ober-Roden 3:3
Obwohl es nach den Einzeln schlecht für die Marburgerinnen aussah, konnten die Damen 40 am Ende des Tages ein Unentschieden gegen die Gäste des TC Ober-Roden einfahren. Lediglich S. Egbring konnte mit einem knappen 7:6/6:3 in den Einzeln einen Punkt für ihre Mannschaft holen, sodass der TC mit 1:3 Punkten in die Doppel starten musste. Beide Doppel waren an Spannung kaum zu übertreffen. Im ersten Doppel konnten S. Egbring und C. Loewer nach einem gewonnen ersten Satz (6:4) und einem verlorenen zweiten Satz (2:6) knapp im Match-Tiebreak mit 10:8 gewinnen. Auch das zweite Doppel mit C. Grunert und I. Metke kämpfte hart und konnte ebenfalls im Match-Tiebreak mit 10:6 gewinnen und somit das Endergebnis zu einem Unentschieden drehen.

Theresa Noell, Foto: Philip von Geyr

_____________________________________________________________________________________________________

 

 

Vier Teams siegten souverän
24.06.2017

 

 

Mehr Licht als Schatten: Die Gruppenliga Damen mit Veneta Beusch (Foto) konnten sich ebenso souverän durchsetzen wie die Damen 50 und die Herren 60

 

Herren 60 Bezirksoberliga
Philippstein/Weilmünster – Marburger TC 0:6

Die TC-Herren 60 ließen den Gastgebern keine Chancen. Wie erhofft,  konnten sich die Herren 60 des Marburger TC am letzten Samstag ihren zweiten Saisonsieg in der Bezirksoberliga sichern: Mit 6:0 gewann das Marburger Team souverän gegen den MSG TG Philippstein/ Weilmünster. Beeindruckende Spiel- und Nervenstärke zeigte dabei Witich Rossmann, der das erste Einzel gegen Ruediger Hermsdoerfer bestritt und nach Verlust des ersten Satzes seinen Kontrahenten mit 2:6, 6:2 und 11:9 im Champions-Tiebreak des dritten Satzes doch noch bezwingen konnte.

 

 

 

Damen 50 (4er) Gruppenliga
GW Walldorf – Marburger TC 1:5
Mit einem überzeugenden 5:1 Auswärtssieg kehrten die Damen 50 des TC Marburgs von ihrem Auswärtsspiel gegen den GW Walldorf zurück: Zum ersten Mal in dieser Saison gelang es der Damen 50 Mannschaft, mit einer makellosen 4:0-Bilanz aus den Einzeln zu gehen. Während Inge Kölb, Margot Cronau und Stefanie von Bethmann jeweils in zwei, teilweise allerdings hart umkämpften Sätzen, ihre Matches gewannen, konnte Renate Schneider nach dem Verlust des ersten und dem Gewinn des zweiten Satzes den Champions-Tie-Break ganz souverän für sich entscheiden und damit den Mannschaftssieg bereits nach den Einzeln sichern. Nachdem I. Kölb/M. Cronau das 1. Doppel glatt gewonnen hatten, war der Verlust des 2. Doppels von R. Schneider/St. von Bethmann nur ein kleiner Schönheitsfehler an dem ansonsten sehr erfolgreichen fünften Saisonspieltag.

 

 

Herren 50  Verbandsliga
Marburger TC – TC Wettenberg 3: 6
Trotz einer 3:6 Niederlage gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten TC Wettenberg boten die Herren 50 des Marburger TC eine gute Leistung. Mehrere enge Einzel- wie auch Doppelmatche zeigten, dass die Marburger Verbandsligisten keineswegs chancenlos gegen den favorisierten Kontrahenten waren: So unterlagen Rolf Grunert mit 4:6 und 5:7 und Jens Kruse mit 6:7 und 4:6 nur knapp ihren beiden Gegnern und auch Stefan Gille hatte durchaus Siegeschancen, nachdem er sich in seinem Einzel trotz Verlust des ersten Satzes noch einmal herangekämpft hatte, sich jedoch trotz Satzball im zweiten Satz mit 2:6 6:7 geschlagen gegeben musste. Nervenstärke bewies Herwig Schmuecker, der mit 6:2 6:4 10:7 seinen Gegenspieler im Champions-Tiebreak bezwang und auch Joachim Breinle sorgte mit einem souveränen 6:4 und 6:0 für einen weiteren Einzelsieg. Michael Haboeck, der trotz Verletzung sein Spiel antrat, musste sich dagegen mit 3:6 1:6 geschlagen geben. Mit einem 2:4 Zwischenstand trat die 6er Mannschaft ihre Doppel an, in denen Carpinelli/Kruse mit einem 6:2 und 6:4 Sieg im dritten Doppel einen weiteren Mannschaftspunkt sichern konnten, während sich Haboeck/ Grunert mit 1:6 1:6 und Breinl/ Schmuecker mit 6:2 3:6 und 6:10 geschlagen geben mussten. In der Tabelle kämpfen nun vor den letzten beiden Saisonspielen im August vier der insgesamt acht Mannschaften, die jeweils eine aktuelle Spielbilanz von 2:8 Punkten haben,  um den Klassenerhalt.

Damen  Gruppenliga
TC Kriftel – Marburger TC II 1:5
Mit einem weiteren souveränen Saisonsieg in der Gruppenliga kehrte die Zweite Damenmannschaft des Marburger TC von ihrem Auswärtsspiel gegen  den TC Kriftel heim. Die an eins gesetzte und diesjährige Bezirksmeisterin der U 18, Marleen Preisig und Clubtrainerin Veneta Beusch gaben in ihren Einzeln jeweils nur ein einziges Spiel ab und ließen ihren Gegnerinnen mit 6:1 6:0 (Preisig – Störner) und 6:0 6:1 (Beusch – Löhn) keinerlei Chancen. Mareike Diederich musste sich erst in ihr Spiel einfinden, zeigte jedoch nach Verlust des ersten Satzes Ausdauervermögen und Nervenstärke und konnte ihre Gegnerin ebenfalls mit 5:7 6:1 und 6:1 in drei Sätzen bezwingen. Auch Merit Wilke war ihrer Gegnerin klar überlegen und gewann ihr Einzel deutlich mit 6:2 6:0 und holte damit den vierten Einzelpunkt für das Team. Durch einen weiteren 6:0 6:0 Sieg im Doppel durch das Team Preisig/ Beusch sicherte sich das Marburger Team mit einem klaren 5:1 Gesamtsieg in ihrem fünften Saisonspiel den dritten Tabellenplatz in der Gruppenliga.

 

 

Damen 30 Verbandsliga
Marburger TC – ESV BW Limburg 1:5
Die Damen 30 in der Verbandsliga, die verletzungsbedingt auf mehrere ihrer Spielerinnen verzichten mussten, konnten den Vorjahressieg gegen den ESV BW Limburg am letzten Sonntag leider nicht wiederholen und mussten sich mit 1:5 dem gegnerischen Team geschlagen geben. In einem engen Match verlor Kriszti Prisender trotz großer kämpferischer Leistung mit 7:6 5:7 und 6:7 ihr Einzel und auch Ellie Coester-Schmuecker hatte durchaus realistische Chancen gegen ihre Limburger Gegnerin, der sie jedoch mit 5:7 5:7 unterlag. Auch Martina Huetten und Swantje Lingenberg konnten in ihren Einzeln diesmal keine Siegpunkte erringen. Einen Doppelsieg ließ sich das Marburger Team jedoch nicht nehmen: Souverän bezwangen Kriszti Prisender und Ellie Coester-Schmuecker ihre Gegnerinnen im ersten Doppel mit einem klaren 6:1 6:1. Allzu enttäuscht war das Team, das noch immer den dritten Tabellenplatz belegt, nicht, zumal das Saisonziel – der Klassenerhalt – bereits erreicht wurde. Dennoch hofft die Mannschaft, ihre kommenden Spiele wieder verletzungsfrei und unter voller Besetzung antreten zu können.

Herren 30 Bezirksliga A
Marburger TC II MSG TC/RW Grünberg/Laubach 6:0
Auch die zweite Herren 30 ließen in ihren Spielen gegen den MSG TC/RW Grünberg/ Laubach nichts anbrennen: Mit einem 6:0 Gesamtsieg waren die Marburger Spieler sowohl in den vier Einzeln als auch beiden Doppeln der gegnerischen Mannschaft überlegen und gingen als viertes erfolgreiches Team am letzten Wochenende aus ihrem Saisonspiel hervor.

 Claudia Goecke, Foto Philip von Geyr _______________________________________________________________________

 

 

 

 

Aranas und Ferber glänzen bei Hessenmeisterschaft

19.06.2017

Hervorragend haben unsere TC-Spieler bei den Hessischen Meisterschaften im Seniorenbereich abgeschnitten. Eileen Aranas holte sich den Titel bei den Damen 30,  Sascha Ferber wurde bei den Herren 40 Vize-Meister.

 

 

Aranas erreichte das Finale ohne Satzverlust. Im Halbfinale gewann sie gegen Sabine Gieringer (Gräfenhausen) mit 6:0 und 6:1, und im Finale ließ sie Julia Molitor (Eschborn) mit 6:2 und 6:0 keine Chance.
Nicht unbedingt zu erwarten war der Erfolg von Sascha Ferber bei den Herren 40, der sich in vier Runden recht deutlich durchgesetzt hatte und erst im Finale gegen Sven Voigt (Buchschlag) nach großem Kampf in drei Sätzen mit 6:3, 3:7 und 3:6 unterlag.

 

Aber nicht nur über die Senioren gibt es Erfolge zu vermelden. Marleen Preisig gelang ein ungefährdeter Sieg im Finale der U18 bei den Bezirksmeisterschaften. Leandra Schierl ist stolze Vizemeisterin der Juniorinnen U10 im Bezirk Mittelhessen. Erst im entscheidenden dritten Satz verlor sie gegen die neue Titelträgerin. Nächste Station für beide sind die Hessischen Meisterschaften zum Monatsende in Wiesbaden.

Der TC gratuliert Eileen, Leandra, Marleen und Sascha ganz herzlich.

_____________________________________________________________________________________________________

 


Sherlock Holmes ermittelt im TC am 25./26.8.2017 und am 1./2.9.2017

 

Sherlock Holmes hat nichts zu tun. Kein neuer Fall ist in Sicht. Da hilft nur Ablenkung, und so stürzt er sich erneut in den Genuss von „Rauschmitteln“, ganz zum Leidwesen seines treuen Freundes Dr. Watson. Doch auch dieser kann ihn nicht von der Zerstörung seines wunderbaren Verstandes abhalten. Das schafft letztlich nur eine neue attraktive Klientin, Miss Mary Morstan, die um Rat und Hilfe bittet.

Miss Morstan erhält jedes Jahr am selben Tag eine wertvolle Perle von einem unbekannten Wohltäter. Nun hat sie dieser Unbekannte auch noch zu einem Treffpunkt bestellt. Haben diese Perlen etwas mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun? Und wie hängt der jüngste Mordfall in Upper Norwood mit alldem zusammen? Sofort sind Holmes und Watson begeistert bei der Sache, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen.

Ein Fall, der allen Drei alles abverlangt, eine gefährliche Verfolgungsjagd auf der Themse und sogar eine unerwartete Berg-und-Tal-Fahrt der Gefühle.

Das Zeichen der Vier ist der zweite Sherlock-Holmes-Roman von Sir Arthur Conan Doyle. Er erschien zuerst 1890 in der Februar-Ausgabe von Lippincott’s Monthly Magazine unter dem Titel The Sign of the Four und wurde noch im selben Jahr von Spencer Blackett unter dem Titel The Sign of Four als Buch veröffentlicht.

Karten gibt es über Pina im Vereinsheim oder über www.diehoertheatrale.de

_______________________________________________________________________________________________________


Ein Wochenende zum Vergessen
12.06.2017

Ernüchternde Bilanz für die Mannschaften des Marburger TC. Die Höhenflüge der Damen-Teams erhielten am Wochenende einen kräftigen Dämpfer. Auch bei den Herren 50 lief es nicht viel besser.  Eine der wenigen Lichtblicke war der Sieg von Bianca Dietrich (Foto).

 

 

Verbandsliga Männer 50
Marburger TC – Offenbacher TC 4:5
Denkbar knapp musste sich das TC-Team in Offenbach geschlagen geben. Trotz großer Aufholjagd wurden die Marburger  am Ende mit 4:5 geschlagen.
In den Einzeln konnten nur Rainer Röder, der seinem Gegner mit 6:0 und 6:0 die Höchststrafe verpaßte, sowie Jens Kruse mit 6:4 und 7:6 punkten. Rolf Grunert, Michael Haboeck, Claus Böttrich und Stefan Gille hatten jeweils in zwei Sätzen das Nachsehen. Trotz des 2:4-Rückstandes nach den Einzeln versuchten die Marburger in den Doppeln noch einmal alles. Und es wurde denkbar knapp: Alle drei Doppel wurden erst im Champions Tie-Break entschieden. Böttrich/Carpinelli (1:6/ 6:3/10:8) und Röder/Kruse (4:6/6:1/10:8) sorgten für den 4:4-Ausgleich. Das Happy End blieb dennoch aus, weil Grunert/Haboeck sich mit 4:6, 7:5 und 7:10 geschlagen geben mussten.

Verbandsliga Frauen 30
BSC Urberach – Marburger TC 4:2
Ihre erste Niederlage kassierten die Marburger Frauen beim Spitzenreiter Urberach. Dabei hatten sie aber viel Pech. Spitzenspielerin Eileen Aranas musste wegen einer Verletzung das Doppel aufgeben, zudem fehlte dem TC Claudia Goecke. Aranas konnte im Einzel noch einen Zwei-Satz-Sieg einfahren, Kriszti Prisender und Swantje Lingenberg verloren dagegen in zwei Sätzen. Elli Coester-Schmücker musste sich erst im dritten Satz ihrer Gegnerin beugen. Kleiner Trost: Im Doppel holte sie zusammen mit Prisender  den zweiten Marburger Siegpunkt.

 

Gruppenliga Frauen 50
Marburger TC    Kelkheimer TF 1:5
„Sie waren deutlich jünger als wir und sehr spiel- und laufstark“ resümierte Mannschaftsführerin Inge Kölb die empfindliche 1:5-Niederlage gegen die Südhessen. Renate Schneider, Margot Cronau und Irmgard Goebel verloren ihre Matches jeweils  in Sätzen, die allerdings zumeist sehr umkämpft waren. Wieder einmal war es  Inge Kölb, die ihre Siegesserie im Einzel fortsetzte. Aufgrund des  Spielstands konnte die Devise nur lauten: Mit zwei gleichstarken Doppeln wenigstens ein Unentschieden retten. Doch Kölb/Cronau verloren nach großer Gegenwehr in zwei Sätzen, Kölb/Cronau mussten sich erst im Champions-Tie-Break beugen. 

 

Gruppenliga Frauen 40
TC Mühlheim – Marburger TC 6:0
Noch herber erwischte es die Frauen 40 beim Spitzenreiter. Martina Hütten, Ines Metke und Hella Günther hatten kaum eine Chance verloren klar in zwei Sätzen, Spitzenspielerin Susanne Egbring konnte die Begegnung lange offen gestalten, verlor dann aber den entscheidenden dritten Satz mit 3:6. Auch in den Doppeln hingen die Trauben für die Marburgerinnen zu hoch. Nach der klaren Niederlage  verbleibt den Marburgern nur noch ein Spiel am Samstag, 19.August, zu Hause gegen TC Ober-Roden, um sich im Mittelfeld zu platzieren.

 

Gruppenliga Frauen
Marburger TC II - FTC Palmengarten II 3:3
Immerhin ein Unentschieden erreichte das junge Team der Marburger gegen eine erfahrenere Frankfurter Mannschaft. Die ersatzgeschwächten Gastgeber,  die ohne Veneta Beusch, Mareike Diederich und Swantje Hallfeldt antraten, konnten mit dem Resultat zufrieden sein. An eins fuhr Marleen Preisig einen schnellen und ungefährdeten Zweisatz-Sieg ein. Bianca Dietrich hatte an Position vier ebenfalls keine Mühe bei ihrem Zweisatz-Erfolg. Niederlagen gab es dagegen für Luisa Schäfer und Julia Stab. Wie in den Einzeln teilten sich die Mannschaften auch die Punkte im Doppel. In dem relativ ausgeglichenen Achter-Feld belegt Marburg zur Zeit den vierten Rang.
(Thomas Schernbeck)

 

_________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Verdienter Sieg für 50er Herren

22.5.2017

Zwei Siege und zwei Unentschieden und eine Niederlage lautet die Bilanz der TC-Teams am vergangenen Wochenende. Besonders die Verbandsliga-Männer 50 bewiesen Nervenstärke und holten den  ersten Sieg. Mareike Dietrich (Foto) war bei den Gruppenliga Frauen erfolgreich.

 

Verbandsliga Frauen 30
Marburger TC – TC Ebersburg 5:1.

Die Marburgerinnen um Mannschaftsführerin Elisabeth Cöster-Schmücker fuhren auch in ihrem dritten Saisonspiel einen klaren Sieg ein. In den Einzeln überzeugten die an eins, zwei und vier gesetzten E. Aranas, K. Prisender und C. Goecke in zwei Sätzen. Nur Cöster-Schmücker musste sich in zwei engen Sätzen geschlagen geben. Mit einem Stand von 3:1 nach den Einzeln konnten die TC-Frauen in den Doppeln somit frei aufspielen und gewannen beide Doppel klar. Damit war auch der dritte Sieg perfekt und der Platz an der Tabellenspitze weiterhin gesichert. Nach einer dreiwöchigen Spielpause treffen die Verbandsliga-Frauen auf den Tabellenzweiten BSC Urberach.

 

Verbandsliga Männer 50
SG Egelsbach – Marburger TC 4:5.
Mit einem knappen, aber verdienten 5:4-Erfolg kehrten die Verbandsliga-Männer 50 am Samstag aus Egelsbach zurück. Durch die Siege von R.Grunert, M. Haboeck, R. Röder und Niederlagen von A. Breinl, H. Schmücker sowie J. Kruse, der bei seiner Spiel-Premiere allerdings sehr viel Pech hatte, stand es 3:3 nach den Einzeln. Als dann Doppel eins mit Grunert/Haboeck mit 6:4, 1:6, 10:7 das 4:3 vorlegte und kurz darauf Doppel drei mit Röder/ Kruse souverän in zwei Sätzen gewann, war der Sieg perfekt. Das dritte Doppel mit Breinl/ Schmücker verlor nur knapp im Champions-Tiebreak. „Dieser erste Sieg war sehr wichtig für uns, so kann es weitergehen!“, gibt sich Mannschaftsführer R. Grunert positiv.

 

 

Gruppenliga Frauen II
Marburger TC – SGT Baunatal III 3:3.
In den Einzeln sah es noch eher schlecht für die Marburgerinnen aus, da alle Einzel, außer dem Einzel an Position drei von Mareike Diederich, an die Gegner gingen. Besonders ärgerte sich L. Schäfer, die ihr Match nach dem Gewinn des ersten Satzes noch in drei Sätzen an die Gegnerin abgeben musste. Jedoch konnten die TC-Frauen ihr Doppel-Fiasko vom vergangenen Spieltag wiedergutmachen und gewannen beide Doppel, um so noch ein Unentschieden zu erzielen.

 


Gruppenliga Frauen 40
Marburger TC – Ober-Mörler TC 2:4.
Die Frauen 40 mussten sich nach einem sehr langen Kampf leider mit 2:4 gegen Ober-Mörlen geschlagen geben. In den Einzeln verlor die an Position eins gesetzte I. Reccius leider knapp in drei Sätzen mit 0:6, 6:0 und 2:6. Die an zwei und vier positionierten S. Egbring und H. Günther konnten ihre Einzel jedoch gewinnen. Besonders wichtig war der über drei Stunden ausgetragene Dreisatz-Sieg von Hella Günther, denn sie bescherte den Marburgerinnen einen ausgeglichenen Stand mit 2:2 vor den Doppeln. Leider konnten die TC-Frauen diese Ausgangssituation nicht nutzen. Beide Doppel gingen nach Satzausgleich ärgerlicherweise im Champions-Tiebreak an die Gegner, sodass das Endergebnis 2:4 hieß.

 

Gruppenliga Frauen 50
Marburger TC – Usinger TC 3:3.
Die Mannschaftsführerin Inge Koelb konnte in den Einzeln ihre Siegesserie an Position eins fortführen und ist noch immer ungeschlagen in dieser Saison. I. Goebel gewann ihr Einzel an Position vier ebenfalls, während die Einzel von R. Schneider und M. Cronau dann in je zwei Sätzen an die Gegnerinnen gingen. Somit hieß es 2:2 nach den Einzeln. Leider war nur das zweite Doppel mit den Einzelsiegerinnen Koelb/Goebel erfolgreich, das erste Doppel wurde dagegen klar verloren. „Die Gegner waren sehr stark, ich denke mit einem Unentschieden können wir zufrieden sein“, meint Stammspielerin M. Cronau. Die Frauen 50 sind nach dem dritten Saisonspiel auf Tabellenplatz zwei.

(Lea Schmücker)

___________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Protest der Herren 50 - Frauen 30 souverän
15.5.2017

Ein sowohl spielerisch, als auch wettertechnisch durchwachsenes Wochenende liegt hinter den TC-Mannschaften.  Eine besonders herausragende Leistung zeigten dieses Wochenende die Frauen 30 in der Verbandsliga, die 6:0 siegten (Foto K. Prisender)

Verbandsliga Frauen 30
Marburger TC – TG Lämmerspiel 6:0
Auch an diesem Wochenende konnten die Frauen um Elisabeth Cöster-Schmücker wieder einen Sieg einfahren. Dieser war der erneuten Top-Besetzung der Marburgerinnen zuzuschreiben. Statt Hessenliga-Spielerin Eileen Aranas, kam am Sonntag Clubtrainerin Veneta Karachomakova zum Einsatz. Diese konnte ihr Match an Position eins trotz starker Gegenwehr mit 7:6 6:4 für sich entscheiden. Die Nummer zwei der Mannschaft, K. Prisender musste ebenfalls für ihren Sieg kämpfen, konnte ihr Match, nachdem sie im zweiten Satz kurz die Konzentration verließ, noch in drei Sätzen für sich entscheiden. Die Einzel an Position drei und vier wurden von E. Cöster-Schmücker und C. Goecke klar für die Marburger entschieden. In den Doppeln ließen die Marburgerinnen den Frauen aus Lämmerspiel dann keine Chance mehr und gewannen beide Doppel in zwei Sätzen, sodass das Endergebnis des zweiten Spiels der Marburgerinnen mit 6:0 feststand. „Das war heute ein sehr starkes Spiel, auf das wir sehr stolz sein können“, gibt sich Mannschaftsführerin Elisabeth Cöster-Schmücker zufrieden. Die TC-Frauen führen weiterhin die Tabelle an.

 

Gruppenliga Frauen II
TV Oderhausen – Marburger TC II 4:2

 

Nicht so erfolgreich waren an diesem Sonntag leider die Gruppenliga Frauen. Das junge Team um Marleen Preisig konnte leider keinen Sieg nach Hause bringen, sondern musste sich mit 2:4 geschlagen geben. Obwohl es nach Siegen von M. Preisig und M. Diederich mit 2:2 nach den Einzeln noch ausgeglichen aussah, konnten die Marburgerinnen leider keines der Doppel gewinnen. Sogar das erste Doppel mit Preisig/Hallfeldt musste sich am Ende 4:6/6:7 geschlagen geben. „Diese Niederlage ist sehr ärgerlich weil ein Sieg durchaus drin gewesen wäre“, meint Marleen Preisig resigniert, „an den Doppeln sollten wir dringend arbeiten, damit so etwas nicht nochmal passiert“.

 

Gruppenliga Frauen 50
Altenhainer TC – Marburger TC 2:4
Dank zweier gewonnener Champions-Tie-Breaks von Margot Cronau konnten die TC-Frauen auch ihr 1. Auswärtsspiel beim TC Altenhain erfolgreich beenden: Während Inge Kölb einen glatten 2-Satz-Sieg einfahren konnte, mussten Renate Schneider und Stefanie von Bethmann ihren Gegnerinnen den Sieg überlassen. So hing es an M. Cronau: Nach knapp gewonnenem 1. Satz musste sie den 2. leider relativ schnell abgeben, so dass der Champions-Tie-Break die Entscheidung bringen sollte. Hier bekam die Marburgerin aber wieder Selbstvertrauen und konnte ihn am Ende für sich gewinnen. Während in den anschließenden Doppeln Schneider/von Bethmann ihr Doppel sicher nach Hause brachten, mussten Kölb/Cronau zuerst der geschickten Taktik ihrer Gegenrinnen Tribut zollen und verloren den 1. Satz. Nachdem die beiden Marburgerinnen ihr Spiel umgestellt hatten, gewannen sie dann aber den 2. Satz, so dass der Champions-Tie-Break über den Ausgangs dieses Doppels und damit auch des gesamten Matches entscheiden musste. Auch  hier bewahrte Margot Cronau – ebenso wie ihre Partnerin -die Nerven, so dass sie schließlich Doppel und Match für ihre Farben gewinnen konnten. Die Marburgerinnen sind weiterhin Tabellenführer.

 

Gruppenliga Frauen 40
Marburger TC – TuS Hornau 4:2
Die Frauen 40 konnten am Samstag in ihrem ersten Heimspiel auch gleichzeitig ihren ersten Sieg einfahren. Sehr wichtig dafür, war die Aushilfe der Verbandsliga Frauen 30 Spielerin Kriszti Prisender, die die Mannschaft am Samstag gegen Hornau anführte. Sie konnte ihr Spiel an Position eins klar für sich entscheiden. Eine Aufholjagd gab es an Position vier bei Ines Metke, die nach einem klaren Verlust des 1. Satzes, das Spiel noch in drei Sätzen für sich entscheiden konnte. Somit stand es nach den Einzeln 3:1 für die Marburgerinnen, welche nur das Einzel an Position zwei abgeben mussten. In den Doppeln konnte sich dann Doppel eins mit Prisender/Grunert durchsetzen, sodass die Marburgerinnen ihren ersten Sieg nach Hause holen konnten. „Der heutige Sieg war ein wichtiger Erfolg für uns“, meint Mannschaftsführerin C. Grunert, „so kann es weitergehen!“.

 

Verbandsliga Männer 50
Westerbach Eschborn – Marburger TC 9:0
Einen sehr unschönen und kurzen Samstag verbrachten die TC-Männer in Eschborn. Nachdem sie schon alle Einzel außer das Einzel an Position drei von C. Boettrich abgegeben hatten, kam es in diesem zum Eklat. Das Einzel ging nach Ausgleich der Sätze in den Champions-Tiebreak und in diesem kam es bei einem 7:2 Stand für den Gegner zu einer Uneinigkeit, ob ein Ball auf der Linie oder aus gewesen sei. Da der Gegner auf seine Meinung beharrte, wollte C. Boettrich nicht weiterspielen und schenkte das Einzel nach starkem Protest nach der in seinen Augen fatalen Fehlentscheidung des Gegners ab. Da S. Gille sowieso nicht zum Doppel hätte bleiben können und auch R. Grunert sehr verärgert über die Fehlentscheidung war, entschied er keine Doppel mehr zu spielen und das Team reiste ab. Der Sieg ging somit mit 9:0 an die Eschborner. R. Grunert hat Protest eingelegt.

____________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

TC mit drei Siegen und zwei Niederlagen
8.5.2017

 

Für die Herren 50 endete der erste Spieltag der neuen Saison mit einer bitteren Niederlage. Claus Böttrich (Bild) präsentierte sich aber in hervorragender Verfassung.

 

 

Verbandsliga Herren 50 (6er)
Marburger TC - TV Heimgarten 3:6

 

„Leider ging der Saisonstart gründlich daneben“, äußerte sich Mannschaftskapitän Rolf Grunert nach dem ersten Heimspiel am Sonntag. Beim Saisonstart gegen den TV Heimgarten aus Frankfurt mussten sich die Herren 50 mit 3:6 geschlagen geben. Bereits die ersten beiden Einzel von Achim Breinl und Stefan Gille gingen mit 6:7, 2:6 und 3:6, 6:0, 7:10 knapp verloren. Sowohl Reiner Röder im Match-Tie-Break mit 2:6, 6:4, 3:10 als auch Rolf Grunert mit 3:6, 6:7 verloren knapp. Lediglich Michael Haboeck und Claus Böttrich siegten klar und hielten die Mannschaft im Spiel.

 

Auch im Doppel kämpften die Marburger weiter um den Sieg, allerdings konnte nur das erste Doppel mit Haboeck/Roeder im Match-Tie-Break gewinnen, während die anderen Doppel mit Breinl/Schmücker (3:6, 3:6) und Grunert/ Böttrich 6:7, 5:7 verloren wurden.

 

Verbandsliga Damen 30 (4er)
TC Wettenberg - Marburger TC 1:5

 

Eileen Aranas, Kriszti Prisender, Elisabeth Coester-Schmücker und Claudia Goecke zeigten in ihrem ersten Auswärtsspiel gegen den TC  Wettenberg  ihre souveräne Spielstärke. Bereits nach den Einzeln stand es 4:0 für Marburg. Trotz Anlaufschwierigkeiten bei Coester-Schmücker und Prisender, die im zweiten Satz Matchbälle der Gegnerin abwehren musste, konnten beide im dritten Satz ihre Matches für sich entscheiden. Aranas und Goecke ließen ihren Gegnern wenig Möglichkeiten und haben letztlich klar gewonnen. Im ersten Doppel gaben Aranas und Coester-Schmücker ihren Gegnern mit 6:0 und 6:1 keine Chance. Das zweite Marburger Doppel musste sich gegen ein starkes, eingespieltes Team aus Wettenberg geschlagen geben

 

Gruppenliga Damen II (4er)
RW Gießen II - Marburger TC II 2:4

 

Trotz einer starken gegnerischen Mannschaft konnte die Damen II Mannschaft des Marburger TC das Team aus Gießen schlagen. Als Youngster im Team konnte sich Mareike Diederich an Position 4 sehr gut verkaufen und gewann klar gegen ihre Gegnerin mit 6:1 und 6:3. Auch Spieler-Trainerin Veneta Beusch gewann souverän mit 6:0 und 6:2. Nachdem Luisa Schäfer den ihren Satz klar mit 6:3 gewann, hat ihre Konzentration im zweiten Satz stark nachgelassen, sodass ein dritter Satz gespielt werden musste. Diesen hat Schäfer jedoch klar dominiert und mit 6:1 gewonnen. Nicht durchsetzen konnte sich Pia Severin, die das Match mit 0:6/0:6 klar abgeben musste. Im ersten Doppel konnten Veneta Beusch und Luisa Schäfer in einem langen und spannenden Match-Tie-Break mit 17:15 den vierten Punkt für die Marburger holen. Auch bei ihren Mannschaftskolleginnen ging es in ein Match-Tie-Break, das sie jedoch sehr unglücklich mit 7:10 verloren geben mussten. 

 

Gruppenliga Damen 40 (4er)
BW Schlüchtern - Marburger TC I 4:2

 

Mit einer 2:4-Niederlage starteten die Marburger Damen 40 in die Saison. Durch den Ausfall von Inge Reccius sowie Mannschaftsführerin Claudia Grunert fehlten den Marburgerinnen zwei wichtige Spielerinnen. So konnte nur die an Position 1 spielende Susanne Egbring einen Einzelsieg gegen BW Schlüchtern einfahren, sodass es nach den Einzeln 1:3 gegen den Marburger TC stand. In den Doppeln siegten Susanne Egbring und Ines Metke eindeutig mit 6:3 und 6:0. Im zweiten Doppel mussten sich Christiane Loewer und Hella Günther mit 2:6 und 1:6 geschlagen geben. 

 

Gruppenliga Damen 50 (4er)
Marburger TC - TC Eschwege 5:1

 

Sehr erfolgreich sind die Damen 50 des TC Marburg in die neue Medensaison gestartet: Auf der heimischen Anlage wurde der TC Eschwege mit einem glatten 5:1 besiegt. Schon in der 1. Einzelrunde wurde der Grundstein für den späteren Gesamterfolg gelegt: Renate Schneider und Stefanie von Bethmann konnten ihre Einzel souverän in 2 Sätzen gewinnen. Anschließend hatte Inge Kölb im 1. Satz der Partie wenig Probleme mit ihrer Gegnerin, die sich im weiteren Verlauf des Matches aber sehr steigerte, sodass sich die Marburgerin im 2. Satz ziemlich strecken musste, ehe der 3. Einzelsieg eingefahren war. Margot Cronau bekam es zum Abschluss der Einzelrunde mit einer ehemaligen Hessenligaspielerin zu tun und musste sich nach hartem Kampf geschlagen geben. Damit ging es mit einem beruhigenden Polster von 3:1 in die Doppel. Inge Kölb und Irmgard Göbel gewannen fast im Gleichschritt mit Renate Schneider und Stefanie von Bethmann den jeweils 1. Satz ihres Doppels. Nachdem Kölb/Göbel relativ problemlos auch den 2. Satz und damit den 4. Matchpunkt gewinnen konnten, schaffte es auch das 2. Doppel, sein Match siegreich zu beenden und so für den Endstand von 5:1 zu sorgen.

______________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Durchwachsener Auftakt für den Marburger TC

 

(02.05.2017)
Der Auftakt war ernüchternd. Das erste Spiel der neuen Regionalliga-Saison verlor der Marburger TC gegen Aufsteiger TC Grötzingen mit 2:7. Zwei Tage später wich die Enttäuschung der Zuversicht. Das Gastspiel beim TC Wolfsberg-Pforzheim gewannen die Marburger mit 7:2.

 

 

 

Grötzingen war der befürchtet schwere Gegner. „Ich kann mich nicht erinnern, in dieser Liga jemals gegen eine so gute Mannschaft gespielt zu haben“, resümierte Kapitän Jan Beusch. Sowohl die Spielstärke als auch der Altersunterschied machten sich in einigen Partien bemerkbar. Bei den Marburgern ist nur Spitzenspieler Lazar Magdincev unter 40 Jahre alt.  Aber auch er hatte gegen den sehr guten Sergio Péres beim 2:6 und 1:6 keine Chance.

 

Spektakuläre Ballwechsel lieferten sich Marburgs Matthias Hahn, Hessenmeister 40, und Oliver Schwörer, der vor drei Jahren sogar Deutscher Meister der über 30-Jährigen war.  Gegen die starken Rückhandschläge und dem variablen Spiel des Grötzingers mit gefühlvollen Slice-Bällen hatte selbst der gut aufgelegte Hahn wenig Chancen und musste sich mit 3:6 und 1:6 geschlagen geben. Die beiden einzigen Punkte für Marburg holten Heiko Trümner (6:4 und 6:3) sowie Sascha Ferber (3:6, 6:2 und 10:3).  Auch die drei Doppel konnte der Gast für sich entscheiden.

 

Erfolgreicher schnitt das TC-Team am Montag beim TC Wolfsberg-Pforzheim ab. Im Gegensatz zu Grötzingen kannte man sich aus diversen Begegnungen der vergangenen Jahre. In den Einzeln hatte nur Marian Junglaß mit 2:6 und 4:6 das Nachsehen. Lazar Magdincev (6:2, 6:0),  Matthias Hahn (6:4, 6:4), Heiko Trümner (7:6, 6:2) und Sascha Ferber (6:4, 6:4) feierten deutliche Siege. Spannend machte es nur Kapitän Jan Beusch, der im Tie-Break schon 4:8 zurück lag und zwei Matchbälle gegen sich hatte, ehe er mit 7:6, 5:7 und 12:10 gewann. „Der Jan fühlt sich erst wohl, wenn es eng wird und er richtig kämpfen muss“, meinte sein Teamkollege Junglaß anschließend. Die bedeutungslos gewordenen Doppel gingen mit 2:1 an Marburg.

 

 

 

 

__________________________________________________________________________________________________

 

Viele Fragezeichen vor erstem Spiel in der Regionalliga 30

 

 

Gegen ein unbeschriebenes Blatt starten die Männer 30 des Marburger TC am Samstag um 11 Uhr am Teichwiesenweg in die neue Regionalliga-Saison. Der TC Grötzingen tritt nach dem Aufstieg in die Regionalliga mit einer völlig neu formierten Mannschaft an.  In der Rangliste der Gäste belegen ausländische Spieler die Positionen eins bis sieben. Wer von ihnen eingesetzt wird und wie die gesamte Mannschaft einzuschätzen ist, können die Marburger nicht beurteilen. „Wir wissen überhaupt nicht, was uns erwartet“,  sagt Marian Junglaß, die Nummer fünf der Marburger.

 

Wesentlich vertrauter ist der Gegner, zu dem die Marburger schon am Montag reisen müssen. Gegen den TC Wolfsberg-Pforzheim haben die Marburger schon häufig gespielt – mit wechselndem Erfolg. Immerhin: In der vergangenen Saison gewann der Marburger TC gegen die Pforzheimer mit 7:2.
2016 hatte der TC die Saison auf dem dritten Rang abgeschlossen. „Diese Saison wird deutlich schwerer“, ist Junglaß überzeugt. Aber auch die Marburger verfügen über ein starkes Team. Wie in den letzten Jahren wird Lazar Magdincev die Mannschaft anführen, gefolgt von Matthias Hahn, dem in diesem Jahr schon große Erfolge gelungen sind. Bei einem ITF-Turnier in der Türkei schaffte er es bis ins Halbfinale, zudem wurde er im Frühjahr Hessenmeister der Männer 40. Auf den weiteren Ranglistenplätzen folgen alte Bekannte wie Heiko Trümner, Jan Beusch, Marian Junglaß und Sascha Ferber. Besonders erfreulich für den Verein ist, dass die letztgenannten fünf Spieler seit ihrer Kindheit dem Marburger TC angehören und als Mannschaft diverse Altersklassen gemeinsam durchlaufen haben.
Was nicht bei allen Akteuren in diesem Jahr positiv aufgenommen wird, ist die Terminierung, die sieben Spiele innerhalb eines Monats vorsieht.

 

 

 

_________________________________________________________________________________________________________

Positive Bilanz - Nöll neu im Vorstand

 

Eine positive, aber nicht herausragende sportliche Bilanz hat der erste Vorsitzende, Ulf Hallfeldt, auf der Jahreshauptversammlung des Marburger Tennisclubs gezogen. 27 Teams, eine Rekordteilnehmerzahl,  waren in der vergangenen Saison angetreten, sie alle konnten sich in ihrer Klasse behaupten.

Viel bewegt habe der TC in den letzten Jahren im Hinblick auf die Sanierung der Anlage. Neue Hallenböden, neue Zäune an den Außenplätzen, die Neugestaltung und Erweiterung des Parkplatzes seien nur mit kräftiger Unterstützung von Land und Kommune  möglich gewesen.

 

Norbert Muth, 2.Vorsitzender des TC, wies darauf hin, dass daher im laufenden Jahr keine größeren Investitionen möglich seien. Um die Energiekosten deutlich zu senken, soll aber das Dach der neuen Halle mit einer von den Stadtwerken betriebenen Photovoltaik-Anlage ausgerüstet werden. Mit den dadurch erzielten Einnahmen will der TC das marode Dach der alten Halle sanieren.

 

Optimistisch starten die Top-Teams des TC, die Hessenliga-Frauen und die Regionalliga 30-Herren, in die neue Saison. „Wenn wir nicht noch einmal eine Verletzungsserie wie im letzten Jahr erleben, dürfte der Klassenerhalt in diesem Jahr kein Problem sein“, so Teamchef Klaus Jäckel.  Auch die Herren 30 nennen als oberstes Ziel den Klassenerhalt.

 

Neu im Vorstand ist Theresa Nöll, die künftig die Jugendarbeit koordinieren wird. Hallfeldt betonte, mit Theresa Nöll sei eine ideale Besetzung für die Jugendarbeit gefunden worden, weil sie vor wenigen Jahren selbst alle Jugendklassen als Spielerin durchlaufen habe.  Gewählt wurden ferner: Elli Schmücker (Damenwartin), Jan Beusch (Herrenwart), Klaus Jäckel (Kassenwart), Jan Eiler (3.Vorsitzender) und Martina Hütten (Pressearbeit).

 

Nach Jahren der Stagnation kann sich der TC wieder über einen leichten Mitgliederanstieg auf jetzt 376 erfreuen. Umso bedauerlicher, dass nur 16 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung erschienen sind.

 

 

_________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorstand sieht TC gut aufgestellt

Gespräch mit Ulf Hallfeldt und Norbert Muth

 

Mit der sportlichen Entwicklung können wir zufrieden sein, so der 1.Vorsitzende des Marburger TC, Ulf Hallfeldt. Nahezu alle Mannschaften konnten die Klasse halten. Das gilt auch für die Hessenliga Damen, die wegen des großen Verletzungspechs fast abgestiegen wären.

 

Großen Aufwand musste der Club nach den Worten von Muth in den vergangenen drei Jahren für die Instandhaltung seiner Anlage betreiben:
Bodenbeläge für die beiden Hallen (75.000 €), neue Heizung für die Zweifeldhalle (38.000 €), neuer Lagerraum unterhalb des Büros (16.000 €), neue Zäune um alle Plätze (38.000 €), neuer Terrassenbelag (4.000 € Eigenmittel, 4.000 Spenden) und Überdachung der Sitzbänke (kostenneutral). Zudem wurde das Gelände rechtseitig des Clubhauses nach Abriss des Schuppens von Grund auf neugestaltet, sodass auch mehr Parkplätze zur Verfügung stehen.

 

In den nächsten Jahren stehen weitere größere Projekte an. Um den größten Ausgabeposten, die Energiekosten, deutlich zu senken,  soll das Dach der alten Halle mit einer von den Stadtwerken betriebenen Photovoltaik-Anlage ausgerüstet werden. Mit den dadurch erzielten Einnahmen will der TC das marode Hallendach sanieren.  „Je nach finanzieller Lage müsste in den nächsten Jahren die Grundsanierung aller Freiluftplätze einschließlich der Beregnungsanlage (ca.70.000 €) sowie die Erneuerung der gesamten Elektrotechnik (ca. 40.000 €) in Angriff genommen werden“, so Muth.  Hallfeldt gibt zu bedenken, dass sich der Club mit derzeit etwa 360 Mitgliedern „keine großen Sprünge leisten kann“.  Üblich waren bisher Drittelfinanzierungen von Land, Stadt und Club. „Da die Stadt aber ein größeres Haushaltsloch zu beklagen hat, gibt es im Hinblick auf Unterstützung für weitere Projekte ein großes Fragezeichen“.

 

Jugendarbeit bleibt Herzstück
Was den Club aber besonders am Herzen liegt, ist die weitere Förderung des Spielbetriebs.  Das Jugendtraining sieht Hallfeldt  beim Ehepaar Beusch in besten Händen: „Neben dem Training übernehmen sie viele organisatorische Aufgaben, von der Akquisition neuer Mitglieder, über Gespräche mit den Eltern,  der Einteilung des Fahrdienstes bei Auswärtsspielen  bis zur Veranstaltung von Turnieren und Tenniscamps“. Der Club habe zwar sehr viele Jugendliche und ältere Mitglieder, leider aber kaum Aktive im Bereich der 30- bis 45-Jährigen, bedauert Muth. Das Phänomen hätten auch viele andere Tennisvereine zu beklagen.

 

Hessenliga nicht vom Verein finanziert
Natürlich gibt es in einem großen Verein auch Probleme und Ärgernisse. Als eines der Hauptprobleme sehen Hallfeldt und Muth die mangelnde Bereitschaft zu ehrenamtlicher Tätigkeit. „Die vielen Spiele der Kinder und Jugendlichen können nur reibungslos verlaufen, wenn auch von den Eltern entsprechendes Engagement, vor allem bei Fahrten zu Auswärtsspielen, vorhanden ist. Hier wünschte ich mir etwas mehr Bereitschaft“, so der 1.Vorsitzende.  Zweites Problem: Norbert Muth, mittlerweile 27 Jahre im Vorstand, wird im kommenden Jahr (Anfang 2018) definitiv aus dem Vorstand ausscheiden.  „Ich hätte mein Amt gern schon früher zur Verfügung gestellt, aber die Suche nach einem Nachfolger verlief bisher erfolglos“, betont Muth.

 

Als Ärgernis empfindet der Vorstand die immer wieder aufkommenden Gerüchte, das Hessenliga-Team werde auch mit Vereinsgeldern gesponsert. „Das ist absoluter Blödsinn“, so Hallfeldt. Das Team von Klaus Jäckel werde durch einen Großsponsor, durch einige kleinere Spender und den Verkauf der Bandenwerbung finanziert. „Die Bandenwerbung war eine Idee der Hessenliga-Mannschaft, der Verein hat ihnen dies erlaubt.“  Hallfeldt und Muth bezeichneten es als wünschenswert, dass Zweifler oder Kritiker auf den Vorstand zugehen und die Probleme gemeinsam erörtern, bevor Gerüchte in die Welt gesetzt werden. „Übrigens nimmt auch die Regionalliga-Mannschaft der Herren 30 keine Gelder des Vereins in Anspruch. Sie finanzieren sich komplett selbst,  sogar die Bälle bezahlen sie aus eigener Tasche“, fügt Muth hinzu.

 

Für die Zukunft sehen beide den Club gut aufgestellt.  Der TC will sich weiter bemühen, ein Zentrum der Jugendarbeit zu werden.  Die Trainer könnten auch als Scouts fungieren, um junge Talente für den Verein zu gewinnen. In den Altersklassen haben sich alle Teams gut behauptet. „Ein großes Lob gebührt auch den vielen Mannschaften in den Altersklassen, die sich reibungslos selbst organisieren“, hebt Hallfeldt hervor. „Wenn sich die Mitglieder bei uns wohl fühlen, werden sie hoffentlich auch in ihrem Bekanntenkreis für uns werben. Denn einige Mitglieder mehr würden uns sehr gut tun“.                                              Das Gespräch führte Thomas Schernbeck

 


Sherlock Holmes ermittelt diesen Sommer wieder OpenAir dieses mal auf dem Freigelände des TC Marburg

Das gefleckte Band – Hörtheatersommer 2016
Am 19. und 20. August
findet der Hörtheatersommer an neuem Veranstaltungsort statt. Auf dem Freigelände des TC Marburg 1912, (zentral, gleich hinter dem Hessischen Landestheater und der Musikschule gelegen)  ermittelt Holmes im Krimi-Livehörspiel: “Das gefleckte Band“ unter freiem Himmel im Auftrag von Helen Stoner (Franziska Knetsch), um den rätselhaften Tod ihrer Schwester aufzuklären - und sie selbst vor drohender Gefahr zu bewahren.

nd", waren die letzten Worte der toten Schwester, in ihrer Hand fand man ein abgebranntes Streichholz. In den Nächten vor ihrem Tod hatte die junge Frau oft ein leises Pfeifen gehört - genau dieses unheimliche Geräusch raubt jetzt auch Helen Stoner den Schlaf. Unheimliche Dinge gehen vor auf dem alten Landgut Stoke Moran. Holmes und Watson müssen sich selbst in höchste Lebensgefahr begeben, um das Rätsel zu lösen.
Franziska Knetsch, Stefan Gille & Daniel Sempf spielen diesen rasanten Krimi äußerst Detailreich und obwohl es Hörtheater ist, gibt es viel zu sehen. Angefangen bei den Kostümen, der Kulisse, der Lichtinstallation und natürlich das mimische Spiel der Akteure, das für Spannung aber auch für viele erheiternde Momente sorgt. Beginn ist 20:30 Uhr.
Karten & Frühbuchertickets (noch bis zum 20. Juli)
Für den Hörtheatersommer 2016 gibt es online über: www.diehoertheatrale.de noch bis zum 15. Juli Frühbuchertickets zu erwerben.

Außerdem erhalten Sie Tickets im Vorverkauf bei der Touristeninformation im Erwin-Piscator-Haus und im Antiquariat Roter Stern sowie über unsere Website.
Tickets kosten im Vorverkauf 16,00 und ermäßigt 11,00 Euro und an der Abendkasse 18,00 und 13,00 Euro.