Herren 30


TC BW Villingen - Marburger TC 7:2
Mit einer unerwartet deutlichen Niederlage kehrten die Marburger aus dem Schwarzwald zurück. Marburgs Nummer eins, Lazar Magdincev, leistete dem Österreicher Tobias Köck große Gegenwehr, musste sich aber am Ende mit 6:7 und 6:7 dem Gastgeber beugen.  Auch die Einzel von Heiko Trümner, Jan Beusch, Marian Junglaß und Luka Zunic gingen jeweils an den TC BW Villingen. In bestechender Form präsentierte sich der frisch gebackene Europameister 40 Matthias Hahn, der an Position zwei Michael Heppler klar mit 6:3 und 6:0 bezwang. Damit blieb er auch im vierten Spiel der Saison ungeschlagen.  Den zweiten Punkt für Marburg holten Marian Junglaß und Luka Zunic im Doppel.  Zunic war für Sascha Ferber eingesprungen, der leider verhindert war. Er zeigte sich überrascht über das gute Niveau in der Regionalliga Südwest.

 


Herren30:  Frust und Freude lagen dicht beieinander

 

Einer unglücklichen Niederlage des Regionalligisten bei TK GW Mannheim folgte ein überraschender Heimsieg gegen TC Rotenbühl Saarbrücken

 

So hatten die Spieler des Marburger Tennisclubs den Ausgang des Doppelspieltages sicher nicht eingeschätzt.  Die optimistischen Erwartungen beim Gastspiel in Mannheim am Donnerstag endeten mit einer bitteren 4:5-Niederlage, aber  gegen die favorisierten Saarbrücker folgte dann am Sonntag ein 5:4-Überraschungssieg.

 

„In Mannheim hatten wir großes Pech. Da war mehr drin“, lautete das Fazit der Nummer sechs des TC, Marian Junglaß.  So musste  Jan Beusch wegen muskulärer Probleme im Einzel aufgeben.  Heiko Trümner gelang es in einem spektakulären Match, einen 2:5-Rückstand im ersten Satz noch zu drehen und mit 7:5 und 6:4 als Sieger vom Platz zu gehen. Nach ungefährdeten Siegen von Lazar Magdincev, Matthias Hahn sowie Niederlagen von Sascha Ferber und Marian Junglass stand es nach den Einzeln 3:3.  Diesmal mussten aber die so erfolgsgewohnten  TC-Doppel  eine Niederlage zu viel einstecken.  In einem überaus spannenden Finale unterlagen Hahn/Ferber im Match-Tiebreak mit 8:10.

 

Umso erfreulicher der Erfolg gegen die bislang so souverän spielenden Saarbrücker.  Marburgs Spitzenspieler Lazar Magdincev und Matthias Hahn behielten auch in ihren dritten Einzeln der Saison weiße Westen. Bemerkenswert die Leistung von Hahn: Gegen Marc Harenberg hatte er im letzten Jahr noch verloren, diesmal ließ er ihm mit 6:3 und 6:0 keine Chance. Das Verletzungspech verfolgte die Marburger auch in dieser Partie. Sascha Ferber musste sowohl im Einzel als auch im Doppel aufgeben.  Jan Beusch gewann sein Einzel, während Marian Junglaß und Heiko Trümner sich geschlagen geben mussten. Die nach Ferbers Ausfall verbliebenen beiden Doppel wurden wegen Starkregens in der Halle ausgetragen.  Angefeuert vom heimischen Publikum ließen Magdincev/Junglaß und Hahn/Beusch nichts mehr anbrennen. Beide Doppel siegten deutlich in zwei Sätzen. „Wir haben uns besonders gefreut, dass auch Spieler vom benachbarten TV Marburg uns so kräftig unterstützten“,  so Junglaß nach dem 5:4-Gesamtsieg.

 

Thomas Schernbeck, Artikel-Foto auf Homepage: Philip von Geyr