Verbandsliga Damen


Marburger - RW Gießen 9:0

(28.5.2018)

Die TC-Frauen haben ihre Aufstiegsambitionen eindrucksvoll untermauert.  „Das war überraschend einfach“,  freute sich Veneta Beusch, die ihr Einzel mit 6:1 und 6:0 im Schnelldurchgang erledigte.  Allerdings waren die Gießener ersatzgeschwächt zum Derby angereist.  Barbara Seeger und Anna Spengler, die Nummer eins und zwei, waren nicht angetreten.  Dadurch hatte Marburgs Spitzenspielerin Eileen Aranas gegen Teresa Dickler,  die normalerweise an Position drei spielt, beim 6:2 und 6:0 ebenfalls keine Probleme.  Zu Zweisatz-Erfolgen kamen auch Stanislava Hrozenska, Jenny Krieb und Lenka Nemeckova. Nur Marleen Preisig musste etwas mehr kämpfen, um sich dann aber im dritten Satz deutlich mit 6:3 durchzusetzen.  Auch in den Doppeln, traditionell eine Stärke der Marburgerinnen, ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen.

 


Thomas Schernbeck

 

Verbandsliga Frauen
RW Bad Nauheim – Marburger TC 3:6

(6.5.2018)
Auch bei der ersten Damenmannschaft waren es die Doppel, die Marburg auf die Siegerstraße brachten. Marburgs Nummer eins, Eileen Aranas, trat ohne jegliche Spielpraxis an und hatte nur einen kurzen Auftritt im Einzel. Zu überlegen war Liki Minich, die das Spiel im Schnelldurchgang mit 6:1 und 6:0 für sich entschied. Zweisatzniederlagen gab es auch für Jenny Krieb und Marleen Preisig. Einen starken Eindruck hinterließ Marburgs Nummer zwei, die Slowakin Stanislava Hrozenska, die gegen die junge Engländerin Hannah McColgan im ersten Satz bereits mit 1:4 im Rückstand lag, dann aber aufdrehte und mit 6:4 und 6:2 gewann.  Die mittlerweile seit weit über einem Jahrzehnt für den TC aufschlagenden Lenka Nemeckova und Veneta Beusch  hatten überhaupt keine Mühe, ihre Spiele zu gewinnen.  Wie die Regionalliga Männer 30 verwandelten auch die Frauen ein 3:3 nach den Einzeln in einen 6:3-Endstand. Allerdings waren die Doppel sehr umkämpft, zwei wurden erst im Match-Tiebreak entschieden. „Gegen diese junge aufstrebende Mannschaft – Beuschs Gegnerin ist erst 13 Jahre alt – gelang aufgrund unserer Erfahrung ein gelungener Einstand in die neue Saison“, lobte Teamchef Klaus Jäckel.

Thomas Schernbeck