Platzfreigabe

Ab Samstag, den 13. April 2019, können die Außenplätze zum freien Spielbetrieb freigegeben werden! Wir möchten hierzu nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Anweisung für die Platzpflege (eine Anweisung dafür hängt an jedem Platz) folge geleistet und speziell in den ersten Wochen sehr ausführlich durchgeführt werden muss!

 

Die Sprinkleranlage funktioniert auf allen Plätzen, um den Plätzen genügend Feuchtigkeit zuzuführen. Bei böigem Wind ist die Flächenbenetzung der Plätze allerdings eingeschränkt, so dass die Plätze dann entsprechend manuell mit dem Schlauch befeuchtet werden müssen!!

 

Da die Arbeiten für die Plätze sehr aufwendig und kostenintensiv waren, behält sich der Vorstand vor, bei grober Missachtung oder dem Versäumen der Platzpflege, die Platzbelegungskarte für 4 Wochen einzuziehen!

Download
PLATZPFLEGE
Platzpflege.jpeg
JPG Bild 1.7 MB
Download
PLATZORDNUNG
Platzordnung.jpeg
JPG Bild 1.6 MB

Wichtige Hinweise zur Platzpflege

Löcher und Unebenheiten sofort schließen!

Beim Spielen können Löcher und Unebenheiten entstehen. Diese sind sofort zu beheben, indem Löcher entgegen der Richtung des Aushubs wieder zugetreten und mit der Schuh-sohle geglättet werden. Insbesondere zu Beginn der Saison, wenn dem Boden noch die letzte Festigkeit fehlt, kann es vor dem Abziehen zusätzlich notwendig sein, entstandene Löcher mit dem Scharrierholz zuzuziehen und festzuklopfen.

 

Richtig abziehen!

Die Plätze sind 5 Minuten vor Ende der Spielstunde komplett abzuziehen, d. h. auch außerhalb der Begrenzungslininien bis zur Platzgrenze (Zaun) und nicht nur das Spielfeld! Andernfalls bleiben Unebenheiten zurück und an den Rändern wächst Moos und Gras. Sollten sich im Schleppnetz außer Sand auch Äste, Laub, Steinchen oder andere Fremdkörper ansammeln, sind diese sofort zu entfernen.

 

Ausreichend wässern bei Trockenheit!

Bei trockenem Boden ist vor Spielbeginn und nach Spielende der gesamte Tennisplatz bis zur Platzgrenze zu bewässern - entweder mit der Sprenganlage oder bei starkem Wind per Hand! Bei besonders heißer Witterung kann es Sinn machen, dies auch in einer Satzpause zu tun. Beim Spielen auf zu trockenen Plätzen löst sich das Material bis zu 5 cm Tiefe, es kommt keine Bindung mehr zustande und kurze Zeit später spielen wir in einem Sandbunker.

 

Das Fegen der Linien ist ein Gebot der Fairness gegenüber den nachfolgenden Spielernund sollte selbstverständlich sein.

 

 

 

Zu nass ist zu nass!

Das Spielen auf zu nassen Plätzen richtet große Schäden an. Entsprechend dürfen Plätze, auf denen sich bereits Pfützen gebildet haben nicht bespielt werden. Ein Platz gilt als zu nass, wenn man beim Begehen bereits Fußabdrücke hinterlässt oder der Untergrund nachgibt.

 

Bitte auch niemals versuchen, Wasserpfützen mit dem Schleppnetz zu beseitigen. Hierdurch wird die obere Grandschicht mit abgetragen und es entstehen Vertiefungen, vor allem an den Grundlinien.

 

Platzsperrungen beachten

Wenn Plätze durch den Platzwart gesperrt sind, ist dies auf der Belegtafel angezeigt - diese Plätze dürfen keines-falls betreten werden!

 

Nur mit Tennisschuhen!

Die Tennisplätze dürfen nur mit Tennisschuhen betreten werden, da nur diese mit einem platzschonenden, innenliegenden Profil ausgestattet sind.

 

Plätze ordentlich und sauber halten

Denn Tennisplatz grundsätzlich immer von Ästen, Blättern und sonstigem Unrat befreien. Die Schleppnetze und Linienbesen gehören an ihren angestammten Platz zurück.

 

 

Wenn jedes Mitglied diese Hinweise beachtet,

haben alle einwandfreie, spielfähige Tennisplätze!