Regionalliga Süd-West 2022



Letzte Chance genutzt - Männer 40 befreiten sich aus der Abstiegszone

Diego Alvarez
Diego Alvarez

13.07.2022

 

Trotz Verletzungspech und krankheitsbedingten Ausfällen schaffte das Team um Kapitän Jan Beusch den Klassenerhalt auf Bundesebene. Nach den Einzeln stand es gegen TEC Waldau 2:4. Matthias Hahn verlor sein Einzel etwas unglücklich im Match-Tiebreak. Jan Beusch erarbeitete sich viele Chancen und musste im dritten Satz verletzungsbedingt aufgeben. Diego Alvarez dominierte Thomas Breuninger mit langen Grundlinien-Duellen und gewann 6:2, 6:0.
Nach den Einzeln wurde noch einmal auf erfolgreiche und eingespielte Doppel gesetzt. Das Match des Tages lieferten Alvarez/Jörg Egbrink. Sie boten hochklassige Ballwechsel und erarbeiteten sich viele Volleypunkte, die letztlich zu einem ungefährdeten  6:3, 6:3 führten. „Mit diesem Ergebnis haben wir uns am letzten Spieltag noch von den Abstiegsplätzen befreien können", so Marian Junglass.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Martina Hütten / Foto: Philip von Geyr

Regionalliga-Schlusslicht Marburger TC  kann wieder hoffen

Jan Beusch
Jan Beusch

 

26-06-2022

 

 

 

Bei den Männer 40 des Marburger TC keimt doch noch einmal Hoffnung auf, den Abstieg aus der Regionalliga Südwest verhindern zu können. Mit 6:3 gelang den Marburgern bei der ST Lohfelden der erste Sieg.

 

 

Zwischenzeitlich sah es aber für den TC gar nicht gut aus. Heiko Trümner gelang eine Energieleistung, als er nach einem Rückstand von 2:6 und 1:4 das Spiel noch drehen und im Champions-Tiebreak gewinnen konnte. Auch Jan Beusch musste sich erst warm laufen. Nach 0:6 im ersten Satz war er im  zweiten mit 7:6 und im Tiebreak mit 10:5 erfolgreich.  Ungefährdet wieder einmal der Sieg der Nummer eins, Matthias Hahn. Mit 6:1 und 6:1 konnte er seinen dritten Sieg in der laufenden Runde verbuchen. Auch Lazar Magdincev fand nach langer Krankheitsphase mit einem Zweisatzerfolg seinen Rhythmus wieder. Sascha Ferber und Jörg Egbring verloren ihre Einzel, sodass es vor den Doppeln bereits 4:2 für die Marburger stand, die dann mit Hahn/Magdincev und Beusch/Ferber den Gesamtsieg perfekt machten. „Die Zuversicht ist zurückgekehrt, jetzt können wir wieder an den Klassenerhalt glauben“, freute sich Hahn. Voraussetzung dafür ist ein Sieg im Heimspiel am 9.Juli (13:00 Uhr) gegen den TEC Waldau, der bislang auch nur einen Sieg erzielen konnte.

Thomas Schernbeck / Foto: Philip von Geyr

Dem Team Männer 40 droht der Abstieg

Matthias Hahn
Matthias Hahn

29.05.2022

 

Für das Team von Jan Beusch dürfte es in dieser Saison sehr schwer werden, den Abstieg zu vermeiden.

 

Nach der vierten Niederlage in Folge sind die Männer 40 des Marburger TC mittlerweile das Schlusslicht der Regionalliga Südwest.

 

Mit 2:7 unterlagen die Marburger bei dem bis dahin ebenfalls sieglosen TC Durlach. Allerdings hatten die Gäste auch etwas Pech. Sowohl die Spiele von Marian Junglaß als auch die von Jan Beusch und Sascha Ferber wurden nur knapp verloren. Marburgs Nummer eins, Matthias Hahn, konnte sich in , einem sehenswerten Match in zwei Sätzen durchsetzen. Etwas enttäuschend dagegen die deutliche Niederlage von Lazar Magdincev, der, noch immer von seiner Corona-Erkrankung geschwächt, im zweiten Satz kaum noch Gegenwehr leisten konnte. Keine Chance hatte Heiko Trümer, der gegen einen starken Gegner sein Spiel nicht durchziehen konnte. Nach  dem 1:5 in den Einzeln war die Entscheidung schon gefallen. Zwei Doppel gingen schließlich an den Gastgeber, eines an Marburg.
„Es wird für uns nun sehr schwierig, bei zwei noch ausstehenden Begegnungen den Abstieg zu vermeiden“, lautet das Spieltagsresümee von Junglaß.

 

 

Thomas Schernbeck, Foto: Philip von Geyr

Achtungserfolge des TC Marburg gegen frühere Weltklasse-Spieler

Heiko Trümner
Heiko Trümner

08.05.2022

 

 

Gegen die prominent besetzte Mannschaft des TC BW Bohlsbach unterlagen die Männer 40 des Marburger TC mit 2:7. Immerhin gelangen dem heimischen Team zwei Überraschungserfolge gegen den amtierenden Meister der Regionalliga Südwest.

 

 

Gegen die prominent besetzte Mannschaft des TC BW Bohlsbach unterlagen die Männer 40 des Marburger TC mit 2:7. Immerhin gelangen dem heimischen Team zwei Überraschungserfolge gegen den amtierenden Meister der Regionalliga Südwest.

 

 

 

Dieses Spiel wird Heiko Trümner wohl immer in positiver Erinnerung behalten. Gegen Jiri Novak, die ehemalige Nummer 5 der Weltrangliste (2002), setzte sich der Marburger mit 3:6, 6:2 und 10:8 durch. Und das, obwohl er nach monatelanger, verletzungsbedingter Pause noch Konditionsrückstände hatte. Während Novak im ersten Satz erfolgreich mit Stopps und Longline-Bällen punktete, gelang es Trümner in der Folge immer öfter, den Tschechen mit präzisen Schlägen über das Feld zu treiben und ihn zu zermürben.

 

Im Top-Spiel gegen Jakub Herm-Zahlava gelang Matthias Hahn der zweite Einzelsieg der Marburger. Beide Spieler gingen ein hohes Tempo mit rasanten Ballwechseln, wobei beide weder bei der Vor- noch bei der Rückhand kaum Schwächen zeigten. In den entscheidenden Momenten konnte Hahn noch mehr Druck mit seinen Schlägen ausüben. Mit 6:3 und 6:4 gewann er ein hochklassiges Match.

 

Nach überstandenen Corona-Infektionen fehlten den Marburgern Lazar Magdincev gegen Alexander Waske und Sascha Ferber gegen Bohdan Ulihrach sichtlich die Kräfte, um lange Matches durchzustehen. Beide mussten aufgeben. Jan Beusch unterlag nach engagiertem Spiel gegen Marcus Hilpert 1:6 und 4:6. Ohne Chance war auch Marian Junglaß gegen die frühere Nummer 28 der Weltrangliste, David Prinosil, der 6:1 und 6:0 gewann.

 

Auch in den Doppeln war für die Marburger gegen die ehemaligen Profis wenig zu holen. Doppel-Spezialist Alexander Waske zeigte mit seinem Partner Jakub Herm-Zahlava ein ums andere Mal, warum er einmal eine Daviscup-Größe war. Schnelle Reaktionen und ein gutes Auge führten zum schnellen 6:1 und 6:2-Sieg gegen Magdincev/Ferber. Das tschechische Duo Novak/Ulihrach musste gegen Hahn/Junglaß hart kämpfen, ehe es mit 7:6, 3:6 und 12:10 die Oberhand behielt. Hilpert/Prinosil hatten gegen die Marburger Trümner/Beusch beim 6:0, 6:1 weniger Mühe. „Trotz der erwarteten Niederlage sind wir doch zufrieden, weil den Zuschauern tolles Tennis geboten wurde und wir auch zwei, fast sogar drei Siege verbuchen konnten“, erklärte Junglaß.

 

 

Thomas Schernbeck, Fotos: Philip von Geyr