Gaststätte TC Marburg


Neue Sommerkarte bei WaBene

 

15.07.2019

Wer während der Sommerzeit die heimatlichen Gefilde nicht verlassen möchte, sollte sich wenigstens einen Besuch in unserem Clubrestaurant WaBene gönnen. Denn Ben Wagner präsentiert gerade seine neue Sommerkarte, die mal wieder für jeden Geschmack etwas bereithält und zugleich kulinarische Genüsse aus der Ferne direkt zu uns nach Hause holt. Beginnend mit einer Gazpacho, der traditionellen andalusischen Tomatensuppe, die in heißen Sommermonaten kalt serviert bei Spaniern und Portugiesen fast zu jeder Mahlzeit gehört und wir jetzt nach WaBenes Art genießen können.

Für Fischfreunde stehen neben Pastagerichten derzeit Doradenfilets im Angebot und Fleischliebhaber sollten bei einem Saltimbocca oder Asia-Burger ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Daneben gibt es wie immer auch
vegetarische Gerichte, Salate, WaBene's Klassiker, Pizzen und Vieles mehr - schauen Sie am besten einfach selbst auf die neue Speisekarte oder lassen Sie sich von WaBene direkt vor Ort überraschen!

Aktuelle Speisekarte WaBene



Öffnungszeiten in der Freiluftsaison

Während der Sommerferien vom 1. Juli bis 11. August 2019

ist die Gaststätte ab 16.30 Uhr geöffnet

1. MAI bis 30. SEPTEMBER

(einschl. offziellem Spielbetrieb)

MONTAG bis SONNTAG von 11:30 Uhr bis 23:00 Uhr

KÜCHE: Montags: keine Küche, nur Service!

               Dienstag bis Samstag:  17:30 bis 21:30 Uhr

               Sonntag 12:30 bis 15:00 Uhr und 17:30 bis 21:30 Uhr         

!! An Medenspieltagen ist die Gaststätte ab 8:30 geöffnet !!

Öffnungszeiten in der Wintersaison

1. OKTOBER bis 30. APRIL

MONTAG bis SAMSTAG: 17:00 bis 23.00 

KÜCHE: 17:30 bis 21:30

SONNTAG: RUHETAG



WaBene heißt Sie/Euch herzlich willkommen

 

Das Wortspiel mit seinem Namen in Anlehnung an das Italienische „va bene“ ist zugleich Ansporn für seine Küche. Ben Wagner präsentiert zusammen mit Nina Pelzer und Julian Hübers seit Mitte Januar seine neue Speisekarte mit mediterranem Schwerpunkt.

 

Nach beruflichen Ausflügen um die halbe Welt ist er im TC erstmals als eigenständiger Küchenchef in Aktion.  Ständige Routine mit immer den gleichen Gerichten ist ihm zu langweilig. „Alle sechs bis acht Wochen wird es Wechsel in der Karte geben“.  Für die Zubereitung verwendet das Team für die Jahreszeit typische frische Produkte, regionale  Spezialitäten eingeschlossen. 

 

Warum hat er sich für Marburg und den Tennisclub entschieden? „Ich komme aus Marburg und habe nach beruflichen Stationen  in Neuseeland, Köln, Berlin,  am Tegernsee und am Ammersee genügend Erfahrung gesammelt, um in Eigenregie eine Speisekarte nach meinen Vorstellungen anzubieten“.  „Mit unserem Restaurant wollen wir ein breites Publikum ansprechen, also nicht nur die Tennisspieler“, ergänzt Nina Pelzer.  Sie sind zuversichtlich, mit ausgewählten Angeboten viele Marburger in das schöne Ambiente des TC am Teichwiesenweg  zu locken. „Wo gibt es mitten in der Stadt eine solch schöne Gartenanlage, in der man ungestört vom Verkehrslärm in der Sonne sitzen kann“, schwärmt Nina Pelzer, die für Service und Organisation zuständig ist. Cocktailabende und spezielle saisonale Angebote sollen über die sozialen Medien rechtzeitig angekündigt werden. Vielleicht sagt der ein oder andere Gast, auch wenn er nicht Italiener ist:  „Va bene, wir kommen wieder ins WaBene“.

Thomas Schernbeck